Feng-Shui Fachbegriffe

Yin und Yang

Yin und Yang steht im Feng-Shui Lexikon für weiblich und männlich, Tag und Nacht, aktiv und passiv, heiß und kalt. Zwei „Rivalen“ die zusammengehören. Man kann so ziemlich alles in Yin und Yang kategorisieren, wichtig ist auch hier der Ausgleich.

5 Elemente

Feuer – Erde – Metall – Wasser – Holz

Jedes der 5 Elemente sollte gleich stark vertreten sein, damit Ausgewogenheit herrscht. Um diesen Zustand hervorzurufen, stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung (z.B. Farben, Symbole, Bilder, etc.).

Ch'i oder Qì

Unter dem Feng-Shui Fachbegriff Chi oder Qì ist vergleichbar mit einer sanften Windbriese, die ein Gebäude umspielt. Qì hält aber auch alle Formen (Gegenstände) für uns erkennbar zusammen. Eine Energie, die sich immer wieder aufs Neue durch die zwei Aspekte Yin und Yang produziert. Wachstum und Niedergang injiziert. Einige Beispiele: Wie wird das Haus genährt, wie ist der Vorplatz, der Eingang oder auch der Vorraum. Gibt es ein Sammelbecken vor dem Eingang (Brunnen bei alten Schlössern), wie verhält sich der Fluss im inneren (der Weg von den Türen zu den Fenstern). Wasser sammelt das Qì und Wind bewegt es.

Bagua

Das Bagua ist ein sehr bekannter Feng-Shui Fachbegriff. Es wird für die Analyse des Grundrisses verwendet. Der Grundriss wird in 9 gleichgroße Bereiche geteilt, jedem Bereich wird eine Himmelrichtung und ein Thema zugeordnet.

In China gab es jedoch in unterschiedlichen Epochen auch andere Beschreibungen die ebenso Gültigkeit haben.

  • Norden = Lebensweg und Karriere
  • Nordosten = Wissen und Weisheit
  • Osten = Familie und Gesundheit
  • Südosten = Erfolg und Reichtum
  • Süden = Ruhm und Ansehen
  • Südwesten = Partnerschaft
  • Westen = Kreativität und Kinder
  • Nordwesten = Hilfreiche Freunde
  • Der 9. Bereich ist das Zentrum, welcher der Mittelpunkt der Wohnung/des Hauses ect. ist.

Fehlbereich

Im Feng-Shui Lexikon versteht man unter Fehlbereich den Teil des Hauses, der fehlt und die Symmetrie auflöst, würde man ein Rechteck über den Plan des Hauses legen. Beispiele für Fehlbereiche sind Häuser mit Grundriss in U- oder L-Form.

Blick des Hauses und Sitz des Hauses in der Himmelsrichtungsschule

Unter diesen Feng-Shui Fachbegriffen versteht man die Seite des Hauses oder Grundstückes, von der es die meiste Energie (Bewegung durch Straßenverkehr, Fußgänger, etc.) bezieht. Der Eingangsbereich und der Blick müssen nicht auf der gleichen Seite liegen. Würde man dies annehmen, könnte es zu Fehlberechnungen kommen.

Lo Pan

Unter Lo Pan Findet man im Lexikon den Feng-Shui Kompass, zeigt neben der Himmelsrichtung auch weitere hilfreiche Informationen zur Berechnung und Analyse.

Fliegende Sterne

Auch Zeitfaktorenschule genannt. Hierbei werden Qualitäten welche zur Zeit des Einzugs aktiv waren auf den Grundriss gelegt und mit den Personen verknüpft.

Formenschule

Bei den 8 Omen werden die Sitz und Blickrichtung des Hauses mit den Himmelsrichtungen kombiniert und Qualitäten auf das Bagua gelegt. Somit ergeben sich Bereiche die förderlich oder auch hinderlich für die einzelnen Lebens- und Entwicklungsbereiche im Hause sind.

I GING

„Buch der Wandlungen.“ Die Anpassung der Welt und ihrem steten Wechsel. Es beinhaltet eine Sammlung von Zeichen mit dazugehörigen Erklärungen.

Lo Shu

LO SHU ist ein Quadrat mit 9 gleichen Feldern, jedem Feld ist eine Zahl zugeordnet von 1-9 und zwar so, dass die Summe horizontal, vertikal und diagonal immer 15 ergibt.

Kua Zahl

Die KUA ZAHL errechnet man aus dem Geburtsdatum und gibt Aufschluss über die günstigste Himmelsichtung einer Person.

Tierkreiszeichen

Ratte – Ochse – Tiger – Hase – Drache – Schlange – Pferd – Schaf – Affe – Hahn – Hund – Schwein

Die Eigenschaften dieser Tiere wurden bestimmten Jahren, Monaten, Tagen und Stunden zugeordnet. Unter Anderem wurden sie bei der Charakterisierung von Horoskopen herangezogen.